Zurück zur EU-Seite Links FAQ Log in

FAQ

Wie kann ich das Verkehrsschlangenspiel in Schulen meiner Gemeinde oder Stadt organisieren?

Städte und Gemeinden können in diesem Projekt lokale Partner werden. Ihre Rolle ist dann, das Spiel zu bewerben und auf lokaler Ebene durchzuführen. Wenn Sie daran Interesse haben, wenden Sie sich bitte an das Institut für Verkehrspädagogik die nationale Kontaktstelle für Österreich.

Wie kann ich das Verkehrsschlangenspiel an meiner Schule spielen?

Wenden Sie sich per E-Mail an die nationale Kontaktstelle Institut für Verkehrspädagogik oder registrieren Sie sich online auf dieser Webseite.

Müssen wir für das Spiel bezahlen?

Das Verkehrsschlangenspiel ist Aufgrund der EU-Förderung und lokaler Co-Finanziers (Städte, Gemeinden, etc.) für Schulen kostenlos.

Welche Daten müssen von den Schulen über welchen Zeitraum wie erhoben werden?

Die teilnehmenden Schulen sollen vor, während und nach der Aktion Daten zur Verkehrsmittelwahl erheben. Insgesamt werden diese Daten an 12 Tagen durch Handheben der SchülerInnen ermittelt (1 x vor der Aktion, an 2 x 5 Schultagen während der Aktion und 1 x nach der Aktion).

Wie motiviert man LehrerInnen, die Datenerhebung durch Handzeichen durchzuführen?

Nur durch die tägliche Datenerhebung per Handzeichen kann kontrolliert werden, ob die Schule ihr selbst gesetztes Ziel tatsächlich erreicht. Daher ist es wichtig, dass alle LehrerInnen dabei helfen, die Schulwege abzufragen. Dies kann zum Beispiel morgens in der ersten Stunde geschehen, wenn die Anwesenheit geprüft wird. Man kann auch die SchülerInnen einbeziehen und einer kleinen Gruppe oder einzelnen SchülerInnen erlauben, von Klasse zu Klasse zu gehen und die Erhebung durchzuführen.

Warum müssen die Schulen sich ein Ziel setzen?

Ohne Zielsetzung kann nicht nur der Erfolg des Spiels gemessen werden, auch geht der Spaßfaktor verloren, gemeinsam das Ziel zu erreichen. Jede Schule hat natürlich spezifische Rahmenbedingungen (z.B. geographische Lage, Anzahl der Schüler, Schulkonzept). Daher setzte sich jede Schule auch ihr eigenes Ziel. Dieses darf ambitioniert, sollte aber realistisch umsetzbar sein.

Warum können die Schulen nicht auch den Kindern einen Punkt geben, die mit dem Auto zur Schule kommen?

Die Kinder bekommen Punkte für vorbildliches, umweltverträgliches Verhalten. Das ist die Stärke der Kampagne und unterstützt sie darin, am nächsten Tag auf umweltfreundliche Weise zur Schule zu kommen.

Was macht man, wenn Kinder mit verschiedenen Verkehrsmitteln zur Schule kommen?

Die zeitlich längste Strecke wird gezählt. Hier können jedoch auch individuelle Lösungen gefunden werden. Wenn Kinder auf dem Schulweg eine große Distanz zurücklegen und daher mit dem Auto gefahren werden müssen, und kein öffentlicher Nahverkehr zur Verfügung steht, kann z.B. eine angemessene Teilstrecke zu Fuß zurückgelegt werden. Dafür erhält das Schulkind dann einen Punkt.

Was passiert, wenn eine Schule keinen Internetzugang hat?

Bitte füllen Sie die Erhebungsbögen auf Papier aus und schicken Sie diese an das Institut für Verkehrspädagogik.

Müssen alle Klassen einer Schule mitspielen?

Nein, es ist möglich, dass nur ein Teil der Klassen einer Schule mitmacht. Bitte tragen Sie auf den Erhebungsbögen ein, wie viele Klassen mitspielen.

Wie viele große grüne Aufkleber brauchen wir?

Multiplizieren Sie die Anzahl der teilnehmenden Klassen mit 10 (die Anzahl der Spieltage).

Was machen wir nach Spielende mit den Materialien?

Wenn Sie das Verkehrsschlangenspiel im nächsten Schuljahr wieder spielen möchten, kontaktieren Sie bitte office@ivp.co.at – In diesem Fall können Sie das Banner behalten. Wenn Sie nicht noch einmal mitspielen wollen, schicken Sie das Banner bitte an das Institut für Verkehrspädagogik zurück.

Kann ich das Verkehrsschlangenspiel mehrmals spielen?

Ja! Die neue Spiel-Plattform ermöglicht nun auch, das Verkehrsschlangenspiel zum zweiten, dritten oder vierten Mal (oder noch öfter!) mit dem gleichen Schulkonto zu spielen. Die Ergebnisse der verschiedenen Spielrunden können auf der Schulseite mit einem einfachen Klick verglichen und so die langfristige Mobilitätsentwicklung der Schule nachverfolgt werden.